Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Beamtenanwärter: Beamter auf Probe, Beamter auf Widerruf, ...

„Beamtenanwärter“ und „Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter“ sind Begriffe, die häufig bei Google eingegeben werden. Das macht auch Sinn, denn parallel zur beruflichen Veränderung gibt es auch wichtige Fragen rund um die Krankenversicherung zu klären. Die Krankenversicherung ist die wichtigste Versicherung, egal ob gesetzliche Krankenversicherung (GKV) oder private Krankenversicherung (PKV). Der Begriff „Beamtenanwärter“ ist dabei etwas unscharf, aber ein praktischer Sammelbegriff für die verschiedenen Vorstufen zum Status als Beamter oder Beamtin:

  • Beamter auf Widerruf: Die Mehrheit der Beamtenanwärter hat diesen Status. Der Name sagt es bereits, man ist schon Beamter, allerdings noch nicht auf Lebenszeit verbeamtet. Es besteht aber bereits Wahlfreiheit zwischen GKV und PKV.
  • Beamter auf Probe: Auch mit diesem Status besteht weiterhin Wahlfreiheit zwischen GKV und PKV. In bzw. nach der Probezeit entscheidet sich, ob es zu einer Verbeamtung kommt.
  • Vorbereitungsdienst (betrifft einige Lehramtsanwärter (Referendare) und die meisten Rechtsreferendare): Der Status ist meist nicht „Beamter auf Widerruf“ sondern „Angestellter im öffentlichen Dienst“, entsprechend greift aufgrund von Status und Einkommen die Pflichtversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Der Status des Beamten auf Widerruf ist in vielen Fällen eine notwendige Vorstufe zum Beamtenverhältnis auf Probe und zum Beamtenstatus auf Lebenszeit.



Beamter und Beamtenanwärter: Was ist der Unterschied?

 Beamter und Beamtenanwärter: Was ist der Unterschied? | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Als Beamter oder Beamtin sind Sie bei der Wahl der Krankenversicherung privilegiert: Sie können frei zwischen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der Privaten Krankenversicherung (PKV) wählen. Diese Vorteile gelten auch schon für den Anwärter-Status „Beamter auf Widerruf“ oder „Beamter auf Probe“. Bis auf wenige Ausnahmen sind diese Vorstufen zum Beamten-Status im Krankenversicherungsrecht der normalen Beamtenversorgung gleichgestellt.

Anders sieht es aus, wenn eine Beamtenlaufbahn zwar angestrebt wird (z.B. als Lehrer, Richter, Staatsanwalt), aber das Anstellungsverhältnis (z.B. als Referendar an der Schule oder als Rechtsreferendar in der Justiz) noch ein normales Angestelltenverhältnis im öffentlichen Dienst ist. Auch für Soldaten und Polizisten gelten andere Regelungen. Hier greift das System der „freien Heilfürsorge“ und die Frage nach GKV oder PKV stellt sich nicht. Viele Beamte auf Widerruf oder Beamte auf Probe studieren übrigens gar nicht, sondern absolvieren eine Ausbildung (z.B. in der Verwaltung, in Behörden, bei Bund/Land, einfacher oder mittlerer Dienst). Entsprechend jung sind viele dieser Beamtenanwärter. Oft waren sie bislang über die Eltern mitversichert und die Frage nach der Krankenversicherung stellt sich nun erstmals.

Als Beamtenanwärter: GKV und PKV im Vergleich

Für Beamte und Beamtinnen ist die Entscheidung in der Regel einfach: Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist günstiger als die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenkasse. Dafür sorgen die sogenannten Beihilfen für Beamte des Bundes und der Länder. Als Beamter oder Beamtin müsste man als gesetzlich Versicherter den vollen Beitragssatz zahlen – inklusive Arbeitsgeberanteil. Parallel dazu würde man den Anspruch auf die speziell für Beamte und Beamtinnen geschaffenen Beihilfen verlieren. Diese stellen in der Praxis den „Arbeitgeberanteil“ zur Krankenversicherung dar. Es gibt verschiedene Bestrebungen in diesem Bereich die Gesetzeslage zu ändern, aktuell bleibt aber noch alles beim alten. In der folgenden Tabelle haben wir die Vorteile und Nachteile von GKV und PKV für Beamtenanwärter zusammengefasst:

Vorteile GKV Nachteile GKV Vorteile PKV Nachteile PKV
Die Kosten (Arztrechnungen, Medikamente) werden, bis auf notwendige Zuzahlungen, direkt von der Kasse übernommenZur gesetzlichen Krankenversicherung zahlt der Dienstherr keine Beihilfen, denn die GKV ist bereits eine VollkostenversicherungIn jungen Jahren ist eine private Krankenversicherung fast immer günstiger als eine gesetzliche VersicherungAlle Aufwendungen (Arztrechnungen, Medikamente) müssen selbst bezahlt werden, erst später erfolgt die Erstattung
Ein Wechsel in die PKV kann dank Wahlfreiheit auch erst stattfinden, wenn man den Beamtenstatus sicher hatDie gesetzliche Krankenversicherung ist für Beamtenanwärter unter Umständen teurer als eine Kombination aus PKV und BeihilfenAls Versicherter in der PKV besteht Anspruch auf staatliche Beihilfen, dadurch sind die Kosten für eine private Versicherung günstiger als für andere KundenIm Alter werden, aufgrund des höheren Risikos, deutlich höhere PKV-Beiträge fällig

Die entscheidende Frage ist also: Welche Krankenversicherung eignet sich für Beamtenanwärter (Beamte auf Widerruf) und Beamte auf Probe am besten? Ist der direkte Einstieg in die private Krankenversicherung (PKV) empfehlenswert oder macht auch der Verbleib in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Sinn?

Beratung zu PKV und GKV: Wünschen Sie sich eine individuelle Beratung?

Krankenversicherung für Anwärter im Vergleich!

VON EXPERTEN GEPRÜFT - JETZT KOSTENLOSEN VERGLEICH ANFORDERN

Der Erklärung zum Datenschutz stimme ich zu.




Private Krankenversicherung für Beamte: Die besten Anbieter

Wer sich einmal für eine private Krankenversicherung entscheidet, bleibt in der Regel sehr lange bei diesem Anbieter. Deswegen macht es auch schon als Beamtenanwärter Sinn langfristig in Sachen privater Krankenversicherung zu planen. Info-krankenversicherung.com deswegen auch in diesem speziellen Marktsegment der PKV nach Testberichten von Fachmagazinen und Webseiten gesucht.

Private Krankenversicherung für Beamte: Die besten Anbieter | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Der letzte umfassende Test von Stiftung Warentest / Finanztest liegt leider schon länger zurück, ist dafür aber kostenlos online verfügbar. Verglichen wurden von Finanztest letztmals im Jahre 2014 24 private Krankenversicherungstarife für Beamte und Beamtenanwärter. Da im Markt für Beihilfeversicherungen (für Beamte und Beamtenanwärter) laufend Änderungen bei Tarifangeboten und Monatsbeiträgen stattfinden, sind diese Daten allerdings nicht mehr allzu aktuell. Wir haben die Resultate trotzdem für Sie analysiert und zusammengefasst, um Ihnen eine erste Entscheidungshilfe zu geben. Auffallend im Test: Es gibt überraschend viele Angebote, die bei der Leistungsbewertung, der Testnote und beim Preis-Leistungs-Verhältnis nicht besonders gut abgeschnitten haben. Nur ein Drittel aller 24 Anbieter erreichte die Testnote „Gut“, nur zwei Anbieter wurden darüber hinaus mit „Sehr gut“ bewertet. Dahinter wird das Angebot schnell durchwachsen bis wenig empfehlenswert.

Anbieter Preis-Leistungs-Verhältnis Testnote Leistungsbewertung Monatsbeitrag (Eintrittsalter 35 Jahre im Jahr 2017)
Concordia0,5Sehr gutB196 €
HUK-Coburg1,2Sehr gutB207 €
Debeka1,8GutB219 €
PAX-Familienfürsorge2,1GutB225 €
Alte Oldenburger2,3GutA236 €
Deutscher Ring2,3GutB230 €
LVM2,3GutB228 €
HanseMerkur2,5GutB233 €
R+V2,5GutB236 €
universa2,5GutA240 €
LKH2,7BefriedigendB240 €
Provinzial Hannover3,0BefriedigendB250 €
SDK3,2BefriedigendB255 €
Barmenia3,4BefriedigendB269 €
Münchener Verein3,4BefriedigendB266 €
Signal3,5BefriedigendB269 €
Bayer. Beamten-KK3,6AusreichendB269 €
Allianz4,0AusreichendB280 €
UKV4,0AusreichendB278 €
ARAG4,2AusreichendB290 €
DKV4,2AusreichendB280 €
DBV/Axa4,3AusreichendB290 €
Inter4,3AusreichendC279 €
Gothaer4,7MangelhaftB291 €
(Stand: 2014, Quelle: Stiftung Warentest / Finanztest)

Marktüberblick: Empfehlenswerte PKV-Anbieter für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Marktüberblick: Empfehlenswerte PKV-Anbieter für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Tarife für Beamtenanwärter und Beamte sind für viele PKV-Anbieter ein wichtiges Geschäftsfeld. Es gibt sogar einige Anbieter, die sich auf die entsprechenden Zielgruppen mit Beamtenlaufbahn und im öffentlichen Dienst spezialisiert haben. Eine solche Spezialisierung geht leider (siehe beispielsweise DBV/Axa) nicht immer auch mit hohem Leistungsniveau und attraktiven Konditionen einher. Der Hintergrund: Der Markt für Beamtentarife und Beamtenanwärtertarife ist für die PKV-Anbieter lukrativ, denn nach erfolgreicher Probezeit wird man auf Lebenszeit verbeamtet - und bleibt lange PKV-Kunde. Info-krankenversicherung.com hat sich das Angebot deswegen sehr genau für Sie angeschaut und eine Übersicht empfehlenswerter Anbieter zusammengestellt. Für die Vorauswahl der Versicherer wurden nur Unternehmen berücksichtigt, die insgesamt als gute PKV-Anbieter bewertet werden. Die Auswahl fand über aktuelle Tests von Webseiten, Magazinen und Ratingagenturen aus den Jahren 2015 bis 2017 statt. Für diesen Zeitraum haben wir alle verfügbaren Tests ausgewertet und daraus den Medaillenspiegel von Info-krankenversicherung.com erstellt. Die Höhe der möglichen Beiträge wurde im Sommer 2017 direkt auf den Webseiten der PKV-Anbieter ermittelt, diese Angaben sind also noch aktueller als die Tests. Längst nicht alle Anbieter von privaten Krankenversicherungen für Beamtenanwärter und Beamte stellen die gewünschten Tarifinformationen unverbindlich zur Verfügung. Bei einigen Anbietern erscheint die voraussichtliche Tarifhöhe erst nach Angabe persönlicher Daten (Name, Anschrift, Mail, Telefon). Bei einigen Versicherern kann man sich aber erfreulicherweise auch schon anhand von Geburtsdatum, Status (Beamtenanwärter, Beamter) und Beihilfestatus (Bund, Bundesland) verlässlich informieren. Die Kosten sind zum Teil sehr unterschiedlich, da die PKV-Anbieter über zahlreiche Einstellungen im Formular die direkte Vergleichbarkeit erschweren.

Versicherer Gesonderte Angebote für Beamtenanwärter / Beamte auf Widerruf / Beamte auf Probe Beamtenanwärter-Tarife Beitragshöhe
DebekaJAB30A, B20A, WL30A, WL20Aab 53,05 Euro pro Monat zzgl. Beiträge für den Beihilfeergänzungstarif und private Pflegepflichtversicherung.
Alte Oldenburger Krankenversicherung AGJABV A 50, BV K 350 / BV K 550, BV Z 50, PVB (Pflegepflichtversicherung)ab 98,12 € pro Monat
HUK-Coburg-Krankenversicherung AktiengesellschaftJABE, BE1, BE2, BE3, BE2A, BE3A, KHT-B, PVab 55,46 € pro Monat
HALLESCHE Krankenversicherung a.G.JAPRIMO B und Tarif CGab 264,41 € pro Monat
Provinzial Krankenversicherung Hannover AGJA, Versicherung erfolgt über UKV-Union Krankenversicherung AGBA30, BA20/65, BP30, BP20/65, KH20, BW30, BW20/65, BEZab 252,55€ pro Monat
Barmenia Krankenversicherung a.G.JA(B)VBAU, BVBA13U, BVBA1Zab 79,54 € pro Monat
AXA Krankenversicherung AG (Versicherung erfolgt über die AXA-Tocher DBV DEUTSCHE BEAMTENVERSICHERUNG AG)JABasis Vision B, Komfort Vision B, Premium Tarifgruppe Bab 64,80 € pro Monat
Süddeutsche Krankenversicherung a.G.JAS, R, W, A, Z, ZE, B, BW1, BW2, NH, 10keine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar
R+V Krankenversicherung AGJA BBG (BB15 bis BB50, BB20E), BH (BH20 bis BH 50)keine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar
Deutscher Ring Krankenversicherungsverein a.G.XXXBeamteKompakt (BK), BeamteStationär (BS), Beamte Ergänzung (BE), BeamteKompakt Ergänzung (BKE), Beamte Ergänzung Plus (BE+)ab 258,63 € pro Monat
Nürnberger Krankenversicherung AGJABeihilfe kompakt, Ergänzungstarif zur Beihilfe kompaktkeine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar
Allianz Private Krankenversicherungs-AGJABeamtenanwärter, Beihilfeberechtigtekeine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar
Concordia Krankenversicherungs-AGJABV, BV PLUS, BVE, BVZ, SZ Bkeine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar
Signal Krankenversicherung a.G.XXXSTART-Bkeine Informationen ohne persönliche Daten abrufbar


Die voraussichtliche Höhe der Beiträge wurde auf Basis folgender Daten ermittelt:
Beamtenanwärter/Beamtenanwärterin, Jahrgang 1992, Beihilfeanspruch von 50 % (z. B. Bundesbeihilfe)

Aktuelle Beihilfesätze für Bundesbeamte

Info-krankenversicherung.com hat für Sie alle Versicherungsunternehmen identifiziert, die einen Tarif für Beamte und Beamtinnen anbieten und in weiteren aktuellen Tests von Webseiten, Magazinen und Ratingagenturen gut abgeschnitten haben. Die genannten Beitragshöhen wurden im Juni 2017 direkt auf den Webseiten der Versicherer ermittelt.

STATUS HÖHE DER BEIHILFE
Beamtenanwärter50%
Beamtenanwärter, mindestens zwei Kinder70%
Ehepartner70%
Kinder (bei Bezug von Kindergeld)80%


Aktuelle Beihilfesätze für Bundesbeamte | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Für einzelne Bundesländer gelten gesonderte Regelungen, die von diesen übergeordneten Regelungen für Beamte und Beamtenanwärter beim Bund abweichen können.

Informationen zu den Beihilferegelungen von Bund und Ländern: Wünschen Sie sich eine individuelle Beratung?

Krankenversicherung für Anwärter im Vergleich!

VON EXPERTEN GEPRÜFT - JETZT KOSTENLOSEN VERGLEICH ANFORDERN

Der Erklärung zum Datenschutz stimme ich zu.




Aktuelle Beihilfesätze für Bundesbeamte | Private Krankenversicherung für Beamtenanwärter & Beamtenanwärterinnen

Für Beamtenanwärter beim Bund übernimmt der Dienstherr im Rahmen der Beihilfe also zwischen 50 und 80 Prozent der Krankheitskosten. Dies gilt allerdings nur, wenn lediglich eine Leistung in Anspruch genommen wird, die den Basisleistungen in der gesetzlichen Krankenkasse entspricht. Für klassische PKV-Leistungen wie „Chefarztbehandlung“ oder „Ein-/Zweibettzimmer im Krankenhaus“ kommt der Dienstherr nicht auf. Wer als Beamter oder Beamtenanwärter in diesem Bereich bevorzugt behandelt werden möchte, braucht einen sogenannten „ergänzender Beihilfetarif“. Dieser kann bei über einen privaten Krankenversicherer abgeschlossen werden und kostet entsprechend mehr als ein Standard-Tarif bei der PKV.